SimRacing

SimRacing

Im Jahre 2018 startete der ADAC Mittelrhein die erste Meisterschaft in einem seitdem immer dominanter wachsenden Sport und wir vom AC Mayen waren von Anfang an dabei. Dabei nutzen wir die vorhandene Infrastruktur von Simulatoren-Centern (Bspw.: Bonn oder Nürburgring) für diese vom DMSB anerkannte Motorsportvariante.

Mehr Informationen, aktuelle Veranstaltungen, Ausschreibungen und Formulare findet Ihr unter simracing-deutschland.de

Aktuell stellen wir mit 4 Teams in den bundesweit stattfindenden ADAC Digitalcup insgesamt 14 Fahrerplätze zur Verfügung und dieses Angebot wird zukünftig Schritt für Schritt ausgebaut.

Liga 1

#27

Der AC Mayen konnte dieses Team erfolgreich im April 2019 scouten. Als Speerspitze des AC Mayen trumpfte man bereits in der Summer Season auf und konnte bei der SimRacing Expo den dritten Platz beim ADAC Allstar Race einfahren. Mit René Kierchhoff hat man einen sehr erfahrenen Simracer verpflichten können, der in vielen Serien seine beeindruckende Performance konstant auf dem virtuellen Asphalt bringt. Sven Brötz, der Kapitän des Teams, ist ebenso als Simracer erfolgreich in diversen Serien unterwegs. Als Leader des Teams führt er die Nummer 27 sicher erfolgreich durch die Saison. Die Lichtgestalt der Mannschaft ist sicherlich Patrick Jarczinsky, welcher durch seine umtriebige Social Media Arbeit als Influencer deutschlandweit bekannt ist. Neben diesen Aktivitäten ist er zudem noch sauschnell und komplettiert das Team. Die Zielsetzung der Mannschaft ist sicherlich, konstant Podiumsplätze einfahren zu können.

#28

Die #28 bietet einen spannenden Mix und spiegelt den AC Mayen in seinem Facettenreichtum bestens wieder. Mit dem Kapitän Marc Hennerici und VLN Legende Jürgen Nett, hat man zwei Urgesteine auch in der virtuellen Welt im Angebot. Beide Fahrer zusammen kommen auf mehr als 120 VLN Klassensiege, zudem feierte Marc in seiner Laufbahn viele internationale Erfolge in der WTCC, der FIA GT1 WM und der Blancpain Endurance. Als Initiator des digitalen Motorsports im ADAC, lässt Marc es sich nehmen, auch virtuell in Renngeschehen zu greifen. Daneben kommt mit Tim Buck ein extrem schneller junger Mann aus dem Kart Slalom Sport, der bereits in der Sommer Saison bei dem Rookies sein enormes Potential aufzeigen konnte. Neu im ADAC Mayen ist Jan Wenninger. Auch Jan konnte erfolgreich gescoutet werden und konnte dank schneller und konstanter Rundenzeiten, gepaart mit einem großen Erfahrungsschatz als Simracer überzeugen. Die Zielsetzungen sind klar Top 10 Platzierungen.

Liga 2 Sued

#27

Die Nummer 27 ist komplett besetzt mit jungen Piloten, die im AC Mayen bereits im Kart- und Autoslalom seit vielen Jahren sehr erfolgreich unterwegs sind. Mannschaftskapitän Leon Dreiser führt das Team in Season 3 und kann bereits auf zwei sehr erfolgreiche Saisons zurückblicken. Obwohl keiner der drei Piloten aus dem SimRacing kommen, sind die hohen Erwartungen nicht unbegründet, denn auch der Youngster Mikka Buck, kann mit seinen erst 15 Jahren bereits auf viele Erfolge im Kart Slalom, als auch auf eine tolle Rookie Season im ADAC Digital Cup zurückblicken. Mit Lucas Nett betritt, der auch als Trainer im AC Mayen wertvolle ehrenamtliche Arbeit vollrichtet, hat man sich personell verstärken können. Das junge dynamische Team wird sicherlich die Top 10 Platzierungen im Auge haben.

#28

Wie in Liga 1 steht auch die #28 in Liga 2 für einen spannenden Fahrermix. Teamkapitän Markus Mertz ist mit 52 Jahren der erfahrene Ruhepol im gesamten Aufgebot des AC Mayen und blickt auf Einsätze im Auto Slalom Sport in den 90er Jahren zurück. Dass man mit 52 Jahren nicht zu alt für den digitalen Motorsport ist, hat Markus bereits erfolgreich bewiesen, denn er ist genauso wie seine beiden jungen Mitstreiter in der Lage, ganz vorne mitzumischen. Mit Luca Mannebach ist ein absoluter Spitzenfahrer aus der Kart Slalom Szene im Team vertreten. Zuletzt erreichte der Youngster Luca Mannebach den 4. Platz bei den Deutschen Kart Slalom Meisterschaften. Auch virtuell ist Luca in der Lage, sein Talent problemlos umzusetzen. Dennis Mußweiler kam als Motorsportfan zum AC Mayen und engagierte sich als ehrenamtlicher Helfer bei Veranstaltungen des AC Mayen. Der ADAC Digital Cup war dann der entscheidende Impuls, selbst aktiv zu werden. Dennis nutze die Chance und überzeugte von Beginn n mit sehr konstanten Leistungen und ist jederzeit in der Lage, sich in den Top10 zu behaupten.